Gedanken-Chutney |

Würzige, süß-saure, mitunter auch scharf-pikante Gedanken-Sauce
RSS Feed

Psychopharmaka Sex

Freitag Mrz 11, 2011

Die noch vorhandene Grundschönheit nannte er es als er ein Bild von ihr betrachtete auf dem sich ihr Seelenleben phantastisch widerspiegelte. Heute war wieder ein depressiver Tag gewesen. Sie weiß ganz genau dass sie in Situationen wie der jetzigen Gesellschaft braucht und unbedingt nicht allein sein sollte. Doch sie wüsste gar nicht wen sie in dieser Situation anrufen oder wohin sie gehen sollte…hallo es ist wieder soweit…bitte retten Sie meinen Verstand.

Nein retten Sie eher ihr Leben denn ihr Verstand funktioniert immer und das viel zu gut. Die Aufnahmefähigkeit ihres Gehirns beträgt gefühlte hundertsiebzig Prozent und das Gefühl dabei so langsam durchzudrehen dreihundert. Abgenabelt davon sitzt irgendwo ihr Gefühlszentrum auf Sparflamme. Letzten Sonntag hat sie vor lachen geheult. Das fühlte sich sonderbar an aber nicht unschön. Wie ein netter kleiner Versuch gegen das emotionale Zugrunde gehen. Sie hat noch nicht das Bedürfnis Muster in ihre Unterarme zu ritzen doch der Gedanke an bewusstseinsverändernde Substanzen ist fast täglich in ihr. Schließlich weiß sie sehr gut was wie wann am besten wirkt. Sie kann stundenlang entrückt einen Punkt an der Wand beobachten und sich in der nächsten Minute zügellos gehen lassen um dabei jede Pornodarstellerin blass werden zulassen. Gleichzeitig ist sie sehr erschrocken wenn ein schlauer Beobachter sie auf Anhieb erkennt und es auch ausspricht und am Ende noch versucht mit ihr was zu starten. Mit sechzehn schickten sie sie zum ersten Mal zum Psychiater. Der Typ war noch beschissener dran als sie. Sein birkenbestockter Wippfuss machte sie noch genervter als sie schon war und das Ergebnis ihres Persönlichkeitstests hätte sie ihm ohne ankreuzen runterleiern können. Hat sie aber nicht. Den zweiten Versuch machte sie mit zweiundzwanzig und Herr Doktor war sich nicht sicher was er mit ihr anfangen sollte. Also ging sie nicht wieder zu ihm obwohl sie ausnahmsweise in Tränen aufgelöst vor einem männlichen Wesen saß das ausnahmsweise nicht mit ihr vögeln wollte. Das ist Ironie. Und dann kam irgendjemand auf die Idee ihren IQ zu testen und siehe da…hundertsiebenunddreißig. Das nutzt ihr aber auch nichts. Niemand hat ihr gezeigt wie man ehrgeizig ein Ziel verfolgt und auch umsetzt. Sie kann dem Ding in ihrem Kopf keinen Namen geben aber sie hat eine Möglichkeit gefunden es einzudämmen: Ficken. Beim ficken ist alles anders. Ihr Körper funktioniert auch ohne emotionale Tiefe und fordert sein Recht. Dummerweise hat ihr Es den Drang nach einem Orgasmus loszuheulen. Aber das geht auch vorbei. Nach der Offenbarung der Katharsis einer geschlechtlichen Vereinigung lernten ihr Verstand und sie sehr schnell die Spreu vom Weizen zu trennen und qualitativ hochwertige paarungsbereite Männchen aufzuspüren.


Orange Art Free Wordpress Theme. Design: Christian church photo for Baikal.