Zur Oxford-Station eine halbe Stunde

Ich habe Hunger, doch ich brauche nichts zu essen. Einfach unfair sein wollen dürfen, wenn man es will. Und dann kommt doch der Verstand dazwischen und erklärt, dass man keinen Grund dazu hat und nicht haben darf. Ja so einfach ist das oder eben nicht. Ich frage mich, ob man Emotionalität verlernen kann oder ob es nur einfach daran liegt, dass das Gegenüber die Dinge anders wahrnimmt (Sender und Empfänger-haben wir ja gelernt)…wo ich mich doch selbst nicht unemotional wahrnehme. Manchmal weiß ich gar nicht wohin damit! Weiterlesen

Entschuldige, dass ich so getrieben bin….

Da steht er vor mir. Genauso fahl und müde wie ich, doch immer noch eine Spur mehr. Ich lehne mich an ihn. Selbst kaum noch in der Lage, die Augen offen zu halten krieche ich in ihn hinein. Frage mich selbst, ob es das wert ist. Ihn aber nicht, denn ich weiß, dass er es selbst nicht weiß. Ich kenne ja die Antworten und Dinge die klar sind, müssen nicht weiter ausgeschlachtet werden. Weiterlesen

Psychopharmaka Sex

Die noch vorhandene Grundschönheit nannte er es als er ein Bild von ihr betrachtete auf dem sich ihr Seelenleben phantastisch widerspiegelte. Heute war wieder ein depressiver Tag gewesen. Sie weiß ganz genau dass sie in Situationen wie der jetzigen Gesellschaft braucht und unbedingt nicht allein sein sollte. Doch sie wüsste gar nicht wen sie in dieser Situation anrufen oder wohin sie gehen sollte…hallo es ist wieder soweit…bitte retten Sie meinen Verstand. Weiterlesen

Der Deal

Das Gespräch war beendet.

Er war ruhig geblieben, hatte versucht den friedlichen Weg zu gehen, ihr nicht auf die Füße zu treten, sie nicht zu verletzen und ihr trotzdem klar zu machen, dass es so für ihn nicht funktioniert. Letzteres war ihm nicht gelungen. Eigentlich enden solche Gespräche im Streit. Aber er stritt sich nicht. Nie.

Nun saß er in seinem Wohnzimmer und fühlte sich erschöpft. Er spürte diesen Druck auf der Brust, fühlte sich angestrengt und irgendwie eingeengt. Dieses Gefühl ist ihm sehr zu wider und er empfindet es manchmal schlimmer als körperlichen Schmerz. Weiterlesen

Provinzprinzessinnen

Auf diese Zeilen bracht mir der hochgeschätzte Tingler vor ein paar Tagen. Über den Ansatz sinniere ich schon etwas länger, aber gestern Morgen fiel dann doch der Groschen. Ich habe eine Bekannte. Keine Freundin, aber eben jemanden, mit dem man mal mehr mal weniger zutun hat. Die Gute ist das, was ich normalerweise abfällig die Provinzprinzessin nennen würde. Ja ich weiß wie sich das liest, aber ich bin/war überall „nur“ zugezogen und von außen nach innen wirken manche Dinge eben etwas unverständlich auf mich. Weiterlesen

Gespräch mit dem Ex

(nach etlichen glücklichen Jahren ohne ihn)

Wann: Heute Morgen ca. 04.00

Er: Warum bist du eigentlich so ekelhaft zu mir?

Ich: Sei froh, dass es so ist. Wenn ich dich nicht mögen würde, wäre ich freundlich zu dir (warum guckt der so komisch).

Jetzt nimmt er meine Hand. Bitte nicht anfassen. Warum wollen mich immer alle anfassen?

Er: Weißt du was? Weiterlesen

Der schlafende König

Ihn hätte ich lieben können denn er gab mir die Welt wie ich sie wollte. Jederzeit hätte ich in seinen Kängurubeutel kriechen können um verschnaufen zu können von der Welt die mich kleinen Seelenleser oftmals mehr als anstrengt und auch verzweifeln lässt. So schön nannte er mich und stark. Mit ihm bekamen die unsinnigsten Phantasien Nahrung.

Vielleicht war es auch ein Trugschluss? War es das nicht? Nannte er mich doch stark und verzieh mir keinen einen schwachen Moment? Verzieh er mir nicht die unachtsamen Worte die ich normalerweise nicht sage? Er verließ mich wie Dorian Sybil verließ…nur nicht ganz so theatralisch. Weiterlesen