Provinzprinzessinnen

Auf diese Zeilen bracht mir der hochgeschätzte Tingler vor ein paar Tagen. Über den Ansatz sinniere ich schon etwas länger, aber gestern Morgen fiel dann doch der Groschen. Ich habe eine Bekannte. Keine Freundin, aber eben jemanden, mit dem man mal mehr mal weniger zutun hat. Die Gute ist das, was ich normalerweise abfällig die Provinzprinzessin nennen würde. Ja ich weiß wie sich das liest, aber ich bin/war überall „nur“ zugezogen und von außen nach innen wirken manche Dinge eben etwas unverständlich auf mich. Weiterlesen

Gespräch mit dem Ex

(nach etlichen glücklichen Jahren ohne ihn)

Wann: Heute Morgen ca. 04.00

Er: Warum bist du eigentlich so ekelhaft zu mir?

Ich: Sei froh, dass es so ist. Wenn ich dich nicht mögen würde, wäre ich freundlich zu dir (warum guckt der so komisch).

Jetzt nimmt er meine Hand. Bitte nicht anfassen. Warum wollen mich immer alle anfassen?

Er: Weißt du was? Weiterlesen

Der schlafende König

Ihn hätte ich lieben können denn er gab mir die Welt wie ich sie wollte. Jederzeit hätte ich in seinen Kängurubeutel kriechen können um verschnaufen zu können von der Welt die mich kleinen Seelenleser oftmals mehr als anstrengt und auch verzweifeln lässt. So schön nannte er mich und stark. Mit ihm bekamen die unsinnigsten Phantasien Nahrung.

Vielleicht war es auch ein Trugschluss? War es das nicht? Nannte er mich doch stark und verzieh mir keinen einen schwachen Moment? Verzieh er mir nicht die unachtsamen Worte die ich normalerweise nicht sage? Er verließ mich wie Dorian Sybil verließ…nur nicht ganz so theatralisch. Weiterlesen

Fabio Capone´s Gedanken zu Frauen

Wäre dies ein Film, würde ich im Halblicht, Zigarre rauchend in einem Sessel sitzen, kurz leise aber hörbar schmunzeln während ich nach meinem Weinglas greife.

Würde von meiner wilden Jugendzeit erzählen und erwähnen, dass aber heute alles anders ist.

Das die Frau von heute sich für emanzipiert hält, es aber bei weitem nicht ist, da sie sich von ihrer Frauenrolle totalstens entfernt hat.

Ich würde sagen, dass ich mich für überdurchschnittlich gebildet, der Logik sehr zugewandt, romantisch und einfühlsam halte.

Dazu müsst ich am Rande natürlich erwähnen, dass mein Verdienst Hand in Hand mit meiner Intelligenz geht. Weiterlesen

Es interessiert sie nicht

Es interessiert sie nicht ob jemand den Tod besiegt hat und es interessiert sie nicht wenn jemand stirbt. Sie stirbt jeden Tag ihre ganz eigenen Tode. Das gehört dazu. Mittlerweile hat sie sich etwas an diese Abgeklärtheit gewöhnt die eigentlich nicht die ihre ist. Mehr noch als sie ist. Anfangs erschreckte sie sich noch darüber und wunderte sich doch jetzt ist sie soweit angepasst dass auch das sie nicht mehr interessiert. Wie ein kleines Chamäleon kann sie sich anpassen. Sie versinkt in ihrer Umgebung und fällt nicht weiter auf. Sie findet es wichtig dass man nicht auffällt. Es bemerken sie nur Menschen die sind wie sie oder diese Menschen die in ihrer Art etwas ganz spezielles sehen wollen. Arroganz sagt man ihr nach und etwas Verschrobenheit. Beides ist ihr egal. Roboterhaft will sie Ruhe. Weiterlesen

Gregor

Seit einiger Zeit beobachte ich einen Mann, mit dem ich die Zugfahrt zur Arbeit und wieder zurück teile. Zu meiner Schande muss ich ja gestehen, dass ich sehr gerne Menschen beobachte, sie studiere und immer wieder fasziniert bin, was unsere Spezies so für Exemplar hervor bringt.

Besagtem Mann begegne ich morgens am Bahnhof, in der Bahn, am Bahnsteig und beim Verlassen des Bahnhofes. Dies geschieht recht unregelmäßig, da ich meinen Fahrplan je nach meiner allmorgendlichen Verfassung gestalte, jedoch bekomme ich ihn jede Woche zwei- bis dreimal zu Gesicht. Weiterlesen