es geht nicht dass ich bleibe

es geht nicht, dass ich bleib – mich ruft mein stern.
die zeit ging schnell vorbei – mein ziel ist fern.
vielleicht denkt ihr an mich, wenn ich schon auf der reise bin,
ich muss zurück – mich ruft mein stern.

das weltall ist so groß, ich bin so klein.
und auf dem dunklen weg bin ich allein.
ich träum ein helles licht, ein helles licht erwartet mich,
und wenn ich komme – dann feiern wir!

abschied heisst: was neues kommt, denn anderswo gibt es ein “hallo”.
und ich darf erzählen, wie die reise war, und die andern hören zu.

es geht nicht, dass ich bleib – mich ruft mein stern.
die reise ist noch weit – ich gehe gern.
gleich gibt es ein wiedersehen – mit all den lieben, die ich mag,
und morgen kommt ein neuer tag.

es geht nicht dass ich bleibe, mich ruft mein stern.

Auszug aus “Der kleine Tag – auf dem Lichtstrahl zu Erde und zurück…”
von R. Zuckowski

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>