Die Wahrheit oder was Schönes – ganz ohne Glitzer

Die Wahrheit oder was Schönes – das Credo vom Koch, denn es ist die Wahrheit und diese ist oftmals nicht schön.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie sich Wahrheit und Schönheit begegnen, wobei der Fall Wahrheit und was Schönes die seltene aber sehr schön Ausnahme bliebt. Deshalb sollen nun die anderen Möglichkeiten etwas genauer beleuchtet werden – ganz ohne Glitzer. Weiterlesen

Das Inferno in mir

Liebes,

dachtest du wirklich, du wirst mich los? Dachtest du
wirklich, du lässt mich zu Hause zurück? Zweitausend
Kilometer halten mich doch nicht auf, um bei dir zu sein. Ja
und zur Strafe habe ich es dir so richtig versaut. Es war
spannend zu beobachten, wie sich deine Finger immer
fester um die Reling klammerten und du darüber nach
dachtest zu springen. Den Seegang verträgst du nicht so
gut. Und dann kam auch noch ich. Das hat dich Weiterlesen

Das nachmittägliche Glanzstück…

…oder wie ich den Kundendienst um eine Anekdote bereichere!

Gestern war der Reparateur für das Urinal der Herrentoilette im Büro und ich verkündete freudestrahlend der überwiegend männlichen Belegschaft, dass alles wieder gut wird. Heute, allein im Büro, denke ich mir, ich probiere das neue Wunderding mal aus. Stehe also davor und es passierte nichts. Ich drücke auf den Sensor, wische mit den Fingern drüber, knalle die Hand dagegen, doch es kommt auch nach dem fünften Versuch kein Wasser. Verdammt, denke ich, jetzt hast du es schon angekündigt und der Weltfrieden ist wieder hergestellt und jetzt geht das doofe Ding nicht.

Also fix das Telefon ans Ohr, um Weiterlesen

So war das mit dem Bier und dem Käse!

Chefchen und ich die Vierte

Ich sitze gelangweilt über meinem Notebook und feile an meiner BWA. Ein paar Mal schaue ich über den Monitor und beobachte Chef beim sonntäglichen kochen. Er macht sich dabei wirklich sehr gut und ich sinniere halblaut darüber, ob das nackt genauso gut aussehen könnte, als er mich unsanft aus meinen Ausführungen reißt und sagt: Machst du dann die Salatsoße?
Eigentlich habe ich darauf gar keine Lust, antworte aber: Ja kann ich machen.
Ich widme mich weiter meiner Buchhaltung und verdränge den Salat, bis er irgendwann zum essen lädt.
Nach dem Essen denke ich in Hinsicht auf meine empfindlichen Spülhände nach über Platz für eine Spülmaschine und wieder reißt er mich aus den Gedanken und Weiterlesen

Chefchen und ich die Dritte

Ich: Ich habe eine Idee.

Er: Ja?

Ich: Wir gehen zusammen zum speed dating und wer die meisten Dates abgreift, darf sich was wünschen.

Er: Das ist zu einfach für dich.

Ich: Findest du? Ja aber du bist doch so ein Womanizer! Weiterlesen

Chefchen und ich die Zweite

Der folgende Dialog entspricht der Wahrheit. Etwaige Ähnlichkeiten mit echten oder unechten Personen sind gewollt.

Chefchen letztens zu mir: Was hältst du eigentlich von einem Pärchenabend? (Obacht…seltsame Frage)

Ich: Hä? (erstmal dumm stellen)

Er: Wir sind ja ein Paar….A-Hörnchen und B-Hörnchen wollen mal abends vorbei kommen und wir kochen was und solche Veranstaltungen.

Was sage ich jetzt? Die letzten vierzehn Tage war ich schließlich gegen alles: Ja klingt doch gut. (glücklicherweise kann er mich nicht sehen)

Er: Ist das dein Ernst?

Ich: Ja. (NEIN)

Er: Los, sei ehrlich. (er kennt mich) Weiterlesen

Chefchen und Ich die Erste

Nach einem Blick aus dem Fenster sagt der Chef zu mir: Wir sollten noch mal raus (dabei wollte ich eigentlich gerade wieder ins Bett).

Also ziehe ich mich an, schlüpfe in meine Notfallsneakers (die ich vor Lichtjahren mal für solche Zwecke angeschafft habe) und dackel ihm hinterher.

Er: Du solltest eine Regenjacke mitnehmen.

Ich gucke genau SO: Regenjacke?!?!

Er: Ja.

Ich: Sehe ich aus, als besitze ich so etwas? Aber ich glaube, mein Mantel ist wasserabweisend.

Er: Und ich glaube kaum, dass du deinen Harrod´s Mantel im Wald ausführen solltest (ich hätte das gemacht).

Nach dem ersten Kilometer fragt er: Hast du nasse Füße? Weiterlesen

Die Wahrheit, was Schönes und jede Menge Glitzer

Vor einiger Zeit sagte ein recht schlauer Mensch zu mir, ich solle endlich aufhören, ständig Dinge zu tun, die ich nicht will…er sagte es sehr oft zu mir. Er sagte es so oft, bis ich endlich begann, es umzusetzen. Und ich mit jedem Schritt mehr Gefallen daran fand. Und er sagte, ich solle zur Abwechslung damit anfangen, zu sagen was ich denke (er ist wirklich schlau). Auch das gefällt mir. Und dann gibt es noch jemanden, der propagiert „die Wahrheit oder was Schönes“ (er ist auch schlau, aber dummerweise jemand, dem man seine Sicht aus der Nase ziehen muss). Das gefällt mir auch. Weiterlesen

Ein kleines Vexierbild

Die Verwüstung in ihrem Garten betrachtend machte sie sich auf und kroch zwischen die Sträucher am Zaun. Dort hatte ihre Nachbarin einen ansehnlichen Haufen ihrer eigenen Splitter abgeladen. Sie zog einen Müllsack hinter sich her und las die Splitter ihrer Nachbarin schweigend auf. Anschließend zog sie den vollen Sack zu ihren eigenen, die schon an der Wand der Gartenlaube lehnten. Auf einen mehr oder weniger kam es nicht an. Sie drehte sich um und beobachtete ihre Nachbarin wie diese mit einer großen Schaufel das Loch in ihrem eigenen Garten wieder mit Erde füllte. Deren Krater erschien ihr viel kleiner als der ihre. Weiterlesen